E-Learning-Videos.
Mit Humor und Interaktion.

So geht E-Learning: Vier Regeln für erfolgreiches Lernen mit Videos

Einseitiger Frontalunterricht mit heruntergespulten Fakten – das sollte weder in Schulungsräumen, noch in Schulungsvideos die alleinige Lehrstrategie sein. Damit die zu vermittelnden Informationen richtig gut ankommen, muss das Gehirn auf unterschiedliche Weisen herausgefordert werden.

Anhand unserer drei Präventionsfilme für die Berliner Stadtreinigung (BSR) stellen wir Ihnen vier goldene Regeln vor, mit denen Sie Wissen an Ihre Mitarbeiter effektiv weitergeben können – ganz ohne zu langweilen, garantiert!

Erstens: Erzähl’s! Und zweitens: Mit Humor!

Folgendes ist längst bekannt, darf aber nicht hoch genug geschätzt werden: “Geschichten und Zusammenhänge treiben uns um, nicht Fakten”, schreibt die GEO in ihrem Artikel „Wie das Wissen in den Kopf kommt“. Verpacken Sie Ihre Informationen also in Geschichten, und erzählen Sie diese auf unterhaltsame Weise.

Wir setzen dabei vor allem auf Humor, und zwar auf einen, der auf Augenhöhe mit dem zu schulenden Mitarbeiter kommuniziert. Das nimmt ihm den Druck vom Lernen und bringt ihn dazu, sich für die Inhalte zu öffnen…

So gelingt Storytelling

Drittens: Mach’s kurz! Und viertens: Mach’s interaktiv!

…aber Vorsicht: Bei zuviel Inhalt raucht der Kopf, da hilft auch das ausgeklügelste Storytelling nichts. Teilen Sie den Lernstoff doch in kleinere, maximal 5minütige Clip-Einheiten auf. Dadurch werden sie zu leicht verdaulichen Learning-Nuggets. So sind wir auch mit unseren BSR-Produktionen verfahren. Die funktionieren am Stück, lassen sich aber auch auf bestimmte thematische Kapitel zuschneiden – und dann in interaktive Lernmodule verwandeln…

…denn mittlerweile bieten Tools im Netz die Möglichkeit, Videos mit individuell erstell- und platzierbaren Multiple-Choice-Boxen, Hinweistafeln und Verlinkungen zu versehen. Auf diese Weise wird der Lernende zum aktiven User und kann sich auf seiner Lernreise mittels Trial & Error selbst überprüfen oder noch tiefer in den Lernstoff eintauchen, wenn er Lust dazu hat. Und so können diese interaktive Lernreisen aussehen: Probieren Sie unsere drei Beispiele, die wir für die BSR produziert haben, doch mal aus, viel Spaß!

Die Versuchung, sich im Pool der interaktiven Features auszutoben, ist groß. Aber gerade so kurze Learning-Nuggets sollten eher schlicht gehalten und nicht mit zu vielen Overlays bzw. Apropos ausgestattet werden. Sonst verliert der User den Fokus. Ein Selbstcheck am Ende des Lernvideos ist aber natürlich hilfreich und sollte sein.

 

Halten Sie es bei der interaktiven Ausstattung also mit dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich!“ Diesen Spruch soll sich auch der Held unseres jüngsten BSR-Films zum Thema „Arbeitsschutz im Winterdienst“ merken. Und was noch? Das erfahren Sie unten im Hauptvideo durch Klicken aufs runde Startbild! Bestimmt haben Sie beim Schauen so viel Vergnügen und lehrreiche Momente wie wir beim Drehen!

Stolzer Teil unserer Produktionsgeschichte: Die Lehrfilm-Trilogie für die BSR

Welches Messer schneidet am sichersten? Wie gehe ich mit heißen Flüssigkeiten um? Wie hebe ich Getränkekästen rückenschonend? Alles zum Thema Küchensicherheit! Produktionsjahr: 2013.

Zum Hauptfilm Nr. 1

Zum Hauptfilm Nr. 1

BSR: Küchensicherheit

Gilt ein Tempolimit auf den BSR-Höfen? Welche Formulare muss ich vorher ausfüllen? Wie sichere ich meine Baustelle am besten ab? Alles zum Thema Fremdfirmeneinsatz! Produktionsjahr: 2016.

Zum Hauptfilm Nr. 2

Zum Hauptfilm Nr. 2

BSR: Fremdfirmeneinsatz

Worauf muss ich beim Streudienst achten? Und auf was bei der Rufbereitschaft? Wie lang sind die Pausen? Alles zum Thema Arbeitsschutz im Winterdienst! Produktionsjahr: 2020.

Zum Hauptfilm Nr. 3

Zum Hauptfilm Nr. 3

BSR: Winterdienst

Sie haben Interesse an Schulungsfilmen für Ihr Unternehmen? Oder möchten Sie bereits vorhandene Filme in interaktive Lernmodule verwandeln? Wir beraten Sie gerne!