Videos produzieren.
Ohne Drehaufwand.

Videos machen - ohne extra zu drehen?!

Sie haben eine Botschaft, die Sie gerne zeitnah in einem Video transportieren möchten? Wegen der Corona-Pandemie können Sie es in Ihrem Unternehmen aber nicht selbst drehen bzw. von einer externen Produktion drehen lassen?

Mit den folgenden Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Inhalte ganz ohne Extra-Drehs produzieren können, passgenau auf Ihre Organisation gemünzt. Seien es animierte Videos, Montagen aus bereits vorhandenem Filmmaterial oder noch Ausgefalleneres! Lassen Sie sich inspirieren und werden Sie kreativ!

Tipp Nr. 1: Animationsvideos gehen immer!

Wenn Sie um Realbild herumkommen möchten, ist die Nutzung von animierten Videos eine Top-Alternative:

Mittels animierter Filme lassen sich faszinierende Storywelten erschaffen, die dem Zuschauer noch lange im Gedächtnis bleiben. Das prädestiniert Animationsfilme sowohl für komplexe Erklärstücke als auch für knackige Tutorials. Zudem lässt sich deren Look ideal auf Ihr Corporate Design zuschneiden!

Dieses Video erklärt die Marketing-Tools von IDG und übersetzt sie in charmante, cartooneske Bilder.

Weniger Kosten und Aufwand, bessere Planbarkeit…

So groß die Spielräume beim Stil sind, so groß sind sie auch bei den Kosten. Bei kleineren Budgets zum Beispiel lassen sich immer noch schicke, teilanimierte Screen Capturings produzieren – und das in relativ kurzer Zeit. Außerdem gestalten sich die Absprachen im Vergleich zu Realfilmproduktionen sehr viel einfacher. Denn bei Dreharbeiten ist meist mehr internes und externes Personal involviert. Der logistische Aufwand ist bei Animationsfilmen deutlich geringer. Mit Hilfe einer detaillierten Timeline sind sie auch besser planbar.

 

Und auch Unternehmens-Anekdoten lassen sich mittels animierter Videos noch unterhaltsamer erzählen. Wie in dieser Fun Fact-Serie von Maritim Hotels mit eigens dafür erstellten Motion Graphics. (Unsere Social Media Kampagne für Maritim Hotels.)

Tipp Nr. 2: Nutzen Sie Ihr Archiv!

Schauen Sie doch mal in Ihr Unternehmensarchiv: Höchstwahrscheinlich verfügt Ihre Marketing- oder HR-Abteilung bereits über Video Content, das sich entweder erstmalig oder recyclet zu einem ganz neuen Video zusammenschneiden lässt.

Schöne Montagen aus Stockfootage…

Beim Umgang mit Stockvideos und -fotos sind Ihnen eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ob für einen Imagefilm, ein Recruiting- oder ein Erklärvideo. Gerade heterogenes Material kann besonders mitreißend wirken, wenn Sie die Mischung aus symbolischen und dokumentarhaften Bildern in eine geschlossene Erzählform gießen. Helfen kann dabei eine prägnantes Voice-over, wobei die Sprecher*innen meist auch bei sich zu Hause professionell vertonen können. Ob auf Deutsch, Englisch oder einer anderen Sprache.

Aber verfallen Sie bitte nicht in Bildklischees! Zum Artikel: Do’s & Don’ts beim Einsatz von Stockfootage

…und aus Employee Generated Content!

Immer mehr Mitarbeiter*innen produzieren selbst Videos: Zum Beispiel Onboarding-Clips, die sie mit der Webcam für neue Kolleg*innen aufnehmen. Oder mit dem Handy gedrehte Impressionen von Team-Events, die, einmal mit der Firma geteilt, ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl schaffen. Solche Videos lassen sich auch gut mit eingekauftem Stockfootage kombinieren. Oder mit animierten Elementen. So wie in unserem Werbevideo über die CorporateTube, ein Produkt unserer Mutterfirma…

Tipp Nr. 3: Oder vielleicht doch selbst drehen?

Apropos Employee Generated Content: Eventuell lassen sich die leidenschaftliche Filmemacher*innen in Ihrem Hause auch für Ihre Videozwecke einspannen? Bei uns klappt das ja auch…

Filme mit dem Handy drehen und dann mit Kolleg*innen teilen
Videos selber filmen und mit Kolleg*innen teilen
Mit Employee Generated Content Mitarbeiter einbeziehen

Wenn das Homeoffice zum Filmset wird…

Gerade in Zeiten des Zuhausebleibens dürfte die filmtechnische und -erzählerische Kompetenz innerhalb der Belegschaft nicht geringer geworden sein – sei es aufgrund der vielen Zoom-Meetings oder der gesteigerten Rezeption innovativer Narrationen auf Netflix.

Warum nicht einen Schritt weitergehen und das sich damit eh schon als Quasi-Filmset etablierte Homeoffice ausbauen? Wie so etwas aussehen kann, zeigen wir Ihnen in einem weiteren Video für movingimage. Es ist Teil der Serie „Meet our Experts“, die zwangsläufig vom Großraumbüro in die Wohnungen der Kolleg*innen verlegt wurde.

Wir helfen Ihnen gerne, auch aus der Ferne!

Die Homeoffice Edition „Meet our Experts“ wurde mit unserer Unterstützung realisiert. Gerne beraten wir auch Sie bei der Konzeptionierung oder produktionstechnischen Umsetzung vergleichbarer Formate. Oder erfinden gemeinsam mit Ihnen etwas ganz Neues für Ihre Unternehmenskommunikation! Unser Team ist natürlich auch für das Schneiden und Animieren von daheim gerüstet. Man muss ja nicht immer drehen…

Extra-Tipp: Wie wär’s mit Livestreamings für Ihre Unternehmenskommunikation?

Interessieren Sie sich für Streaming-Lösungen, die über gängige Video-Meetings hinausgehen? Wir ermöglichen Ihnen Townhall Meetings oder CEO-Ansprachen für Tausende Mitarbeiter*innen bzw. User, die so auch zuhause am Geschehen teilnehmen können. Mit Hilfe unseres Webcast-Tools können sie online aktiv werden und live Fragen stellen. Mehr Informationen finden Sie hier!